Nachhilfe – Teuer bedeutet nicht immer gut - medfreundlich.de

Nachhilfe – Teuer bedeutet nicht immer gut

© wavebreakmedia / shutterstock.com
Über kurz oder lang hat fast jedes Kind Schwierigkeiten beim heutigen Lerntempo mitzuhalten. Der Leistungsdruck steigt und überfordert die Schüler zunehmend. Eine mögliche Lösung ist dann sich um einen geeigneten Nachhilfelehrer zu bemühen, um den Schulstoff so schnell wie möglich nachzuholen.

Für Eltern bieten sich in puncto Nachhilfe viele Möglichkeiten. Experten raten jedoch dazu, sich zunächst an der Schule zu informieren, ob es eventuell Tutorenprogramme oder Ähnliches gibt, bei denen die Kinder zusammen mit älteren Schüler lernen und versuchen ihre Defizite auszugleichen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann man Lehrer direkt ansprechen und diese bitten, einen älteren Schüler als Nachhilfelehrer vorzuschlagen.

Wenn jedoch keine dieser Möglichkeiten in Betracht kommt, sollte man die Anbieter von Nachhilfeleistungen genau unter die Lupe nehmen, denn diese verlangen oft viel Geld. Es ist wichtig, dass die Lerngruppen sehr klein gehalten sind und dass man darauf achtet kurzfristig kündbare Verträge abzuschließen.


Kommentieren

Dieser Artikel wurde in der Kategorie "Familie" veröffentlicht. Alle Artikel dieser Kategorie finden sie unter: Familie.
©2011 medfreundlich.de

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu "Nachhilfe – Teuer bedeutet nicht immer gut":

Kommentar (benötigt)

Zum neu laden hier klicken. Zum neu laden hier klicken.

Weitersuchen mit Google: Nachhilfe – Teuer bedeutet nicht immer gut