Beim Kauf von Medikamenten sparen: gleiche Mittel zu verschiedenen Preisen - medfreundlich.de

Beim Kauf von Medikamenten sparen: gleiche Mittel zu verschiedenen Preisen

© Yuri Arcurs / shutterstock.com


Generell müssen Patienten auch bei verschreibungspflichtigen Medikamenten einen Betrag dazu bezahlen. Immer mehr Medikamente gibt es nicht mehr auf Rezept. Dann muss der Patient in seine eigene Tasche greifen. Außerdem bieten sich die Apotheken immer mehr einen Konkurrenzkampf was den Preis der Arzneimittel angeht. Zum Beispiel (Internet-)Versandapotheken locken mit Angeboten und Medikamenten, die die gleichen Inhaltsstoffe wie die teuren Medikamente haben. Dies wird unter anderem durch die Aufhebung der Festpreise für apothekenpflichtige Medikamente gestattet. Deshalb ist es ratsam, sich im Kauf von Medikamenten auszukennen, um zu wissen, wo Geld gespart werden kann.

Bei der Heilung von Krankheiten kommt es nicht auf das Medikament selbst an, sondern auf die Inhaltsstoffe, die darin enthalten sind. Deshalb sollten Sie bei rezeptpflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten nach günstigeren Medikamenten von Nachahmern fragen. Diese Mittel werden Generika genannt. Sie enthalten die gleichen Wirkstoffe, werden aber unter anderem Namen verkauft. Ebenfalls schonend für Ihren Geldbeutel sind sogenannte Re-Import-Arzneimittel. Diese Medikamente werden in Deutschland hergestellt, aber ins Ausland befördert, um dann wieder preisgünstig nach Deutschland reimportiert zu werden. Die Generika und Reimporte erhalten Sie in der Apotheke jedoch meist nur auf Nachfrage.

Ebenfalls Geld sparen können Sie mit der Onlineapotheke aus dem Internet. Viele Internetapotheken bieten hohe Rabatte von zehn bis dreißig Prozent bis hin zu sogar fünfzig Prozent. Auch rezeptpflichtige Medikamente können in Internetapotheken erworben werden. Achten Sie jedoch darauf, dass bei den Internetapotheken Adresse, Telefonnummer und allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) angegeben sind. Somit ist es einfacher bei Reklamationen oder Fragen Kontakt aufzunehmen. Geben Sie nicht einfach Ihre persönlichen Daten auf den Seiten von Internetapotheken preis. Achten Sie darauf, ob die Homepage ein sogenanntes Verschlüsselungssystem hat. Dies lässt sich an bestimmten Hinweisen (zum Beispiel SSL-Verweis erkennen). Dann können Sie Kontaktdaten beruhigt eingeben. Achten Sie auch auf die Höhe der Versandkosten. Bei zu hohen Versandkosten bringen Ihnen die Ersparnisse an dem Medikament nichts mehr. Allerdings bieten viele Internetapotheken ab einer gewissen Bestellmenge einen kostenlosen Versand an. Medikamente, die Sie dringend benötigen, sollten Sie allerdings lieber in der Apotheke vor Ort anstatt im Onlinehandel bestellen, da es beim Versand der Ware häufiger zu Lieferverzögerungen kommen kann.

Eine weitere Übersicht über rezeptfreie Medikamente und ihre Bewertungen gibt es bei der Stiftung Warentest im Internet. Bei Fragen oder Unsicherheiten sollten Sie in jedem Fall mit Ihrem Arzt oder einem Mitarbeiter aus der Apotheke vor Ort reden. Wollen Sie Medikamente aus Nicht-EU-Mitgliedsstaaten beziehen, informieren Sie sich vorher bei ihrer Krankenkasse, ob sie die Kosten für die Medikamente erstattet.


Kommentieren

Dieser Artikel wurde in der Kategorie "Gesundheit" veröffentlicht. Alle Artikel dieser Kategorie finden sie unter: Gesundheit.
©2011 medfreundlich.de

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu "Beim Kauf von Medikamenten sparen: gleiche Mittel zu verschiedenen Preisen":

Kommentar (benötigt)

Zum neu laden hier klicken. Zum neu laden hier klicken.

Weitersuchen mit Google: Beim Kauf von Medikamenten sparen: gleiche Mittel zu verschiedenen Preisen