Was bei einer Sommergrippe zu tun ist - medfreundlich.de

Was bei einer Sommergrippe zu tun ist

© StockLite / shutterstock.com
Viele Menschen ereilt mindestens einmal im Sommer eine starke Sommergrippe. Was im Winter relativ normal ist, kommt im Sommer meist unerwartet. Die häufigste Ursache für eine Sommergrippe sind zu kalt eingestellte Klimaanlagen im Auto, in Zügen oder in öffentlichen Gebäuden. Wenn man verschwitzt ist und der Körper dann einem starken Temperaturwechsel ausgesetzt wird, wird das Immunsystem geschwächt und Viren, die durch Tröpfchenübertragung von Mensch zu Mensch gelangen, haben eine bessere Chance sich einzunisten.

Zusätzlich zu den normalen Symptomen, wie Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Fieber und Schnupfen machen Betroffenen auch noch die hohen Temperaturen zu schaffen. Da fällt es nicht besonders leicht, sich wie bei einer Wintergrippe dick einzupacken und im Bett zu verkriechen. Das muss man im Sommer auch nicht unbedingt. Dennoch helfen die Maßnahmen gegen eine Wintergrippe ebenso gut gegen eine Sommergrippe. Wer seinen Tee im Sommer nicht gerne heiß trinken möchte, kann ihn auch abkühlen lassen. Es ist wichtig, dass man ausreichend trinkt, da kommt es nicht vordergründig auf die Temperatur an, doch zu kalt dürfen die Getränke nicht sein. Auch das Inhalieren von Kamillenaufgüssen oder Salzlösungen wirkt im Sommer gut.

Ruhe hat außerdem, ähnlich wie bei einer Wintergrippe, oberste Priorität um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Dabei ist es bei Temperaturen um die 30 Grad natürlich nicht notwendig sich warm einzupacken und sich die Bettdecke über den Kopf zu ziehen. Es geht vielmehr darum den Körper zu schonen, damit er seine Kraft dafür verwenden kann, sich gegen die Viren zu wehren.

Hingegen einer weit verbreiteten Meinung sollten Antibiotika nicht das Mittel der Wahl sein, um medikamentös gegen eine Sommergrippe vorzugehen. Ähnlich wie bei den meisten Wintergrippen handelt es sich auch bei der Sommergrippe in der Regel um eine Vireninfektion. Da Antibiotika nur bei bakteriellen Infektionen wirken, helfen diese bei einer Grippe nicht. Gegen Kopf- und Gliederschmerzen können Schmerzmittel genommen werden. Wer unter Fieber leidet, kann zudem fiebersenkende Mittel einnehmen oder Maßnahmen, wie zum Beispiel Wadenwickel, ergreifen.

Dieser Artikel wurde in der Kategorie "Gesundheit" veröffentlicht. Alle Artikel dieser Kategorie finden sie unter: Gesundheit.
©2011 medfreundlich.de

Weitersuchen mit Google: Was bei einer Sommergrippe zu tun ist